Dank Förderung bis zu 1.500€ auf Ihren Sonnenschutz sparen

Wegen der jährlich zunehmenden Hitze fühlen sich viele Menschen nicht mehr wohl in der eigenen Wohnung. Ein Sonnenschutz kann hier Abhilfe schaffen und ist eine klimaschonende Alternative zur Klimaanlage. Daher starten Wien und Niederösterreich mit einer Offensive und fördern die Sonnenschutz Nachrüstung.

Die Hitzeperioden werden immer heißer und länger

Es ist kein Geheimnis, dass die Temperatur jährlich weiter steigt. Durch die stetige Erderwärmung kommt es zu immer heißeren und längeren Hitzeperioden. Im Jahr 2015 gab es einen Rekord von über 40 Tagen, an denen die Tagestemperatur über 30 °C und die Nachttemperatur über 18 °C lag. Vor 60 Jahren waren es maximal 10 Tage (Quelle: BOKU Studie). Und der Trend ist weiterhin steigend.

Um dem entgegenzuwirken steigt die Nachfrage nach nachhaltigen Maßnahmen zur Raumkühlung. Innovative Konzepte wie ein Passivhaus oder Wasserkühlungen sind eine nachhaltige und gute Alternative. Aber sehr kostspielig und sind ökonomisch nur bei einem Neubau sinnvoll.

Bei einem bestehenden Haus sind diese Konzepte mit immensen Kosten verbunden. Eine günstige und vor allem nachhaltige Alternative bieten Ihnen Sonnenschutzsysteme.

Sonnenschutzsysteme schützen vor UV-Strahlung und Hitze, ohne die Umwelt zu belasten

Denn ein Sonnenschutz

  • benötigt keinen bis sehr wenig Strom
  • schützt Ihre Räume vor Überhitzung
  • produziert kein CO2
  • schützt die Wohnung vor unerwünschten UV-Strahlen.

Hochwertige Modelle werden dabei nach Maß gefertigt und sind speziell auf Ihre Anforderungen abgestimmt. Smart-Home spielt bei modernen Modellen zunehmend eine große Rolle. Hier kommen Sonnen- und Windmelder zum Einsatz, welche den Sonnenschutz selbstständig regeln.

Deswegen bieten Wien und Niederösterreich eine Sonnenschutz Förderung, mit der Sie bis zu 1.500 € sparen können. Die Förderung kann nicht nur im Vorhinein beantragt werden, sondern bis zu 6 Monaten nach der Errichtung.

Welcher Sonnenschutz wird gefördert?

Sonnenschutz. Unter anderem muss der Sonnenschutz außenliegend sein. Förderbare Sonnenschutzsystem müssen unter anderem außenliegend sein.

In der Stadt Wien sind folgende Varianten gefördert:

  • Rollläden
  • Jalousien
  • Markisen

Wien fördert die Arbeitszeit für die Errichtung eines Sonnenschutzsystems. Die Materialkosten für Rollläden, Jalousien und Markisen sind nicht enthalten.

Die Höhe der Förderung beträgt in Wien 50 % auf die Kosten der Arbeitszeit. Die maximale Förderungsgrenze liegt bei 1.500 € je Wohneinheit. Damit lassen sich mehrere Wohneinheiten in einem Wohnhaus fördern.

Welche Anforderungen hat die Sonnenschutz Förderung in Wien?

In Wien müssen folgende Vorgaben beachtet werden, um eine Förderung in Anspruch nehmen zu können:

  • Es handelt sich um mehrgeschoßige Wohnungsbauten, deren Baubewilligung mindestens 20 Jahre zurückliegt
    • Gemeindebau
    • Geförderter Wohnbau
    • Freifinanzierter Wohnbau
  • Es handelt sich um die nachträgliche Montage
  • Es betrifft den außenliegenden Sonnenschutz an Fassaden, zur Vermeidung von Überwärmung

Eigenheime, Kleingärtenwohnhäuser und Reihenhäuser sowie Geschäftslokale können keine Förderung in Anspruch nehmen.

Um minderwertige Maßnahmen zu verhindern, muss der Sonnenschutz eine Mindestqualität erfüllen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass zu zu viel Sonne in die Wohnung kommt und die Wohnung trotz Sonnenschutz erhitzt.

Daher sollte bereits vor der Montage geklärt werden, ob der zukünftige Sonnenschutz folgende Spezifikationen erfüllt:

  • Gesamtenergiedurchlassgrad (gtot) kleiner oder gleich 0,14
  • Falls dieser nicht verfügbar ist, kann der Abmindungerungsfaktor (Fc) kleiner oder gleich 0,23 verwendet werden

Alle Markisen von STOBAG erfüllen die Anforderungen der Sonnenschutz Förderung und haben eine verlängerte Garantie von 5 Jahren. Gerne helfen unsere Fachpartner vor Ort bei der Gestaltung und dem Aufbau weiter. Und stehen für die Details rund um die Fördervorgaben zur Verfügung (Fachpartner in Ihrer Nähe finden).

Sind nun alle Anforderungen erfüllt, geht es darum den Förderantrag einzureichen. Dazu sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Qualitätsnachweis des Herstellers
  • Rechnung (bis zu 6 Monate vor Antragstellung)
  • Als Mieter: Zustimmung des Hauseigentümers
  • In Schutzzonen: Baubewilligung

Der ausgefüllte Antrag zur Förderung des außenliegenden Sonnenschutzes muss an die zuständige Stelle der Stadt Wien übermittelt werden.

Alle Informationen, den Antrag zur Förderung und die zuständige Stelle sind zu finden auf https://www.wien.gv.at/amtshelfer/bauen-wohnen/wohnbaufoerderung/foerderungsantraege/sonnenschutz.html

Wann sind mehr Details der Sonnenschutz Förderung in Niederösterreich bekannt?

Im Gegensatz zu Wien, gibt es in Niederösterreich derzeit noch keine konkreten Informationen. Zwar hat das Land Niederösterreich eine Förderung mit 2019 angekündigt, allerdings sind bis dato keine Details bekannt. Wann und wie die Sonnenschutz Förderung beansprucht werden kann, bleibt abzuwarten.

Doch das Team von STOBAG bleibt weiterhin am Laufenden und veröffentlicht auf unseren Blog alle Neuigkeiten.

Fotos: © STOBAG Österreich GmbH

STOBAG ist ein international tätiger Schweizer Produzent und setzt im Bereich außenliegender Sonnenschutz mit hochqualitativen Produkten und Design-Innovationen weltweit Maßstäbe. STOBAG ist Mitglied im Bundesverband Sonnenschutztechnik.

Der Autor Markus Horvath ist CEO bei STOBAG Österreich und teilt seine Leidenschaft zu hochwertigen Produkten, großartigen Designs und Innovationen in diesem Blog.